Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Informationstechnik im Gebäude O Bildinformationen anzeigen

Informationstechnik im Gebäude O

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Video- und Webkonferenzen

Das IMT bietet allen Angehörigen der Universität (Fakultäten, Institute, Lehrstühle, Einrichtungen, Gremien, Hochschulgruppen) die Nutzung von Video- und Webkonferenzen an. Video- und Webkonferenzen ermöglichen ein virtuelles Treffen von zwei oder mehreren räumlich getrennten Partnern, die in Echtzeit per Video und Audio miteinander kommunizieren können. Außerdem sind der Austausch und die Bearbeitung unterschiedlicher Daten (Video, Audio, Text) möglich.

Technische Voraussetzungen für Video- und Webkonferenzen mit dem eigenen Endgerät:

  • Internetanschluss (Festnetz ist stabiler als WLAN)
  • Headset / externes Mikrofon
  • Webcam
  • Konferenzsoftware oder Browser

In 2020 hat das IMT sein bisheriges Angebot über den DFN-Verein (s. u.) um die Videokonferenz-Tools Jitsi Meet, BigBlueButton, MS-Teams, Zoom und WebEx sowie um die Sprachkonferenzsoftware Mumble erweitert, die sich teils als Videokonferenz-Tools für Bewerbungsgespräche, Auswahlkommissionen und Berufungsverfahren, teils als Tools für Gremien, teils für Lehrveranstaltungen und teils für mündliche Prüfungen eignen. Eine Übersicht über die Eigenschaften der einzelnen Systeme finden Sie im HilfeWiki.
 

Konferenzsysteme für die Lehre

Nicht alle Konferenzsysteme sind für Lehrveranstaltungen gut geeignet. Hier finden Sie konkrete Empfehlungen zur Auswahl von geeigneten Systemen für die Lehre und wichtige Hinweise. ► https://hilfe.uni-paderborn.de/Audio-_und_Videokonferenzen_f%C3%BCr_die_digitale_Lehre

Die Universität Paderborn nutzt insbesondere die vom DFN angebotenen Dienste DFNconf (Videokonferenzdienst) sowie Adobe Connect (eher für eLearning-Szenarien).

Hier geht es zur Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung von Meetingräumen für DFNconf-Videokonferenz oder Adobe Connect.
 

Videokonferenzräume H1.314 und L3.204

Der Videokonferenzraum H1.314 ist mit der Videokonferenzanlage Lifesize Room 220 ausgestattet, die in HD-Qualität überträgt und Dokumentensharing unterstützt. Die Raumakustik wurde durch die Verwendung von geräuschabsorbierenden Materialien verbessert. Der Raum ist für bis zu 12 Personen geeignet. Bei mehr als 12 Personen kann die Lifesize Room 220 auch im Multimedia-Hörsaal H1.201 eingesetzt werden. Es stehen dafür zusätzliche Funkmikrofone zur Verfügung.

Im Veranstaltungsraum L3.204 (Buchung über die Verwaltung) können Konferenzen mit bis zu 25 Teilnehmenden (während der Pandemie) abgehalten werden. Der Raum eignet sich damit auch für hybride Gremien- und Kommissionssitzungen.

Die Universität der Informationsgesellschaft